Ambidextrie: Kultur-Kluft zwischen Experimentieren und Optimieren
Zielgruppe:

alle, die sich für Innovation und Disruption in etablierten Organisationen interessieren, z.B. Produktmanager*innen, Entwickler*innen, Entscheider*innen für Strategie, Vertrieb und Marketing

Max. Teilnehmer:

bis zu 25 Teilnehmer

03.02.2021, 15:00-17:00

Diese Werkstatt widmet sich nachfolgenden Fragen:

  • Was ist Ambidextrie? Welche Herausforderungen entstehen durch den Spagat zwischen Innovieren und Experimentieren (Explore) von disruptiven Lösungen und Optimieren der Wertschöpfung (Exploit) aus dem Kerngeschäfts?

  • Warum ist es wichtig, sich mit Disruption im Marktumfeld und im eigenen Unternehmen / in der eigenen Organisation auseinanderzusetzen?

  • Wie können Kultur, Organisation, technische und wirtschaftliche Aspekten so gestaltet werden, dass sowohl inkrementelle Innovation im Kerngeschäft wie auch radikale Innovation im Explore-Ansatz erfolgreich umgesetzt werden?

  • Was bedeutet Ambidextrie für interne und externe Kooperationen?

 

Nach einem Intro-Vortrag durch die Referentinnen sind die Teilnehmenden eingeladen, in Kleingruppen ihre Erfahrungen und Gedanken zu diesem Thema austauschen und gemeinsam weiterentwickeln.

Termin:
Expertinnen

Andrea Bräuning

Robert Bosch GmbH

  • Grey LinkedIn Icon

Lilian Matischok​

​Expertin für „Digitale Transformation“ & „Industrielle Plattformökonomie“ der Arbeitsgruppe Digitale Geschäftsmodelle der Plattform Industrie 4.0

Gudrun Töpfer

Geschäftsführerin Wechselwerk GmbH, wissenschaftliche Leiterin Thinktank Ambidextrie

 

© 2021 by die genannten Organisatoren