7 Kooperationssünden
Max. Teilnehmer:

bis zu 25 Teilnehmer

14.10.2020, 13:30-15:00

Kooperation ist Vertrauenssache. Vertrauen aufbauen dauert lange, es zu zerstören geht binnen Sekunden. In dieser Werkstatt decken wir sieben kritische Fehler auf, die jede Kooperation scheitern lässt und helfen Ihnen diese Fehler zu umgehen.​

Kerninhalte:
Ziele:
  • Lernen Sie über die Relevanz von frühzeitig gemeinsam definierten und getragenen Kooperationsparametern und wie diese zu verankern sind.​

  • Erlangen Sie Wissen wie Ziele, Zweck, und Umsetzungsmodi von Kooperationen ausgestaltet werden müssen und welche Fragen die Beteiligten dabei zu klären haben.​

  • Bekommen Sie Einblicke, wie die Zusammenarbeit in Kooperationen effektiv koordiniert werden kann und wieso man Governance-Strukturen eine gewisse Flexibilität ermöglichen sollte.

Zielgruppe:
Termin:
  • Unternehmen (KMU, Startups)​

  • Branchenverbände o.ä.​

  • Plattformbetreiber bzw. -interessierte

  • Produktive Zusammenarbeitsregeln, egal ob bei der gemeinsamen Entwicklung, einem gemeinsamen Produkt oder Datengeschäft oder dem gemeinsamen Marktangang benötigen die richtigen Kooperationsparameter als Voraussetzung guter Governance.​

  • Basierend auf vielfältigen Erfahrungen zeigen die Experten, wie Kooperationen richtig auf- und umgesetzt werden müssen und was dabei dir häufigsten Fehler sind.

Experten
  • Grey LinkedIn Icon

Markus Büch

FOM Hochschule​

  • Grey LinkedIn Icon

Marc Lamhofer

mm1

 
Platform Governance as a Service

bis zu 50 Teilnehmer

November 2020

Dieser Einblick thematisiert „Platform Governance as a Service“ (PGaaS) die zusammenarbeitenden Unternehmen ermöglichen soll ohne große Investitionen in die IT- und Organisationsstruktur und dem dazu nötigen Wissensaufbau, ein kooperatives, dezentrales Plattformgovernance-System zu realisieren.

Kerninhalte:
  • Mit der Digitalisierung und der zunehmenden Relevanz von Plattformen, geht die Plattform-Ökonomisierung einher.​

  • Neben den großen bekannten Plattformen gehen Bestrebungen zu dezentralen Plattformen, welche es Initiativen wie Branchen-verbänden oder Clustern ermöglichen, eine eigenbestimmte Plattform im Markt aufzubauen.

  • Unsere Erfahrungen dabei zeigen, dass speziell die Governance, also Regeln für die Zusammenarbeit, Herausforderungen mit sich bringen und Aufbau, Betrieb und Skalierung solcher Plattformen gefährden können.​

  • Wer eine belastbare Wertschöpfungskette aufbauen möchte, braucht eine vorher definierte Governance.

Ziele:
Zielgruppe:
Max. Teilnehmer:
Partnerunternehmen:
Termin:
  • Unternehmen (KMU & Startups)​

  • (Branchen)verbände o.ä.​

  • Plattformbetreiber bzw. -interessierte

evan GmbH

  • Verständnis schaffen zu den notwendigen Parametern und deren Zusammenspiel in einer guten Governance, d.h. Abstimmungs- und Kontrollmechanismen, Schlichtungsorgane, Regeln für Ein-/Austritt von Mitbetreibern, Umgang mit geistigem Eigentum, Incentivierung, uvm.​

  • Wie kann ein sicheres, nachweisbares Online-Voting und rechts-konforme Dokumentation von Entscheidungen ermöglicht werden​

  • Einblick in Projekte, in denen der PGaaS-Ansatz bereits verwendet wurde und die Erkenntnisse daraus.

Experten
  • Grey LinkedIn Icon

Nicolas Busch

evan GmbH​

  • Grey LinkedIn Icon

Marc Lamhofer

mm1

 
Kollaborative Geschäftsmodellentwicklung

bis zu 20 Teilnehmer

Anhand des Anwendungsfalls eines an der Werkstatt teil-nehmenden Unternehmens / Netzwerks die Geschäftsmodell-entwicklung bshp. durchführen

November 2020

In dieser Werkstatt wird durch die Anwendung von Konzepten und Tools an Beispielen der Werkstattteilnehmer praktisch erarbei-tet wie die Entwicklung tragfähiger unternehmensübergreifender Geschäftsmodelle systematisch unterstützt werden kann.

Kerninhalte:
  • Welche Besonderheiten bestehen bei der kollaborativen Entwicklung von Geschäftsmodellen?​

  • Vorstellung von Rahmenmodellen für Geschäftsmodelle in vernetzter Wertschöpfung.​

  • An die Werkstattteilnehmer angepasste Auswahl eines zu bearbeitenden kollaborativen Geschäftsmodells.​

  • Vorstellung und Erprobung von Tools zur kollaborativen Geschäftsmodellentwicklung.​

  • Die Teilnehmenden unterstützen kollegial die konkrete Entwicklung eines Geschäftsmodells aus dem Kreis der Teilnehmenden

Ziele:
  • Kurzfristige Ziele: Chancen und Gestaltungsherausforderungen der vernetzten Wertschöpfung im Spannungsfeld von Kooperation und Konkurrenz anhand der Geschäftsmodellentwicklung verstehen und nutzen. ​

  • Langfristige Ziele: Aufbau von kollegialen Gruppen zur gemeinsamen Entwicklung von kollaborativen Geschäftsmodellen

Zielgruppe:
Max. Teilnehmer:
Partnerunternehmen:
  • Mittelstand (insb.) in Süd-deutschland, branchenüber-greifend​

  • Reifegrad: Orientierung, Methodenerprobung, Gestaltung

Termin:
Experte
  • Grey LinkedIn Icon

Alexander Schletz

Fraunhofer IAO

 
Kooperationen & Kartellrecht in KoopKurrenz

tbd

Jan./Febr. 2021

In dieser Werkstatt erhalten die Teilnehmer einen Überblick über die Grundregeln des Kartellrechts für Kooperationen mit Wettbewerbern.

Zielgruppe:
Max. Teilnehmer:
Termin:

tbd

Expertin

Andrea Scheibe

Robert Bosch GmbH

 

© 2020 by die genannten Organisatoren