Kriterien der Plattformstrategie
  • Fach- und Führungskräfte

  • InnovationsmanagerInnen

  • Strategische EntscheidungsträgerInnen

bis zu 20 Teilnehmer

02.02.21, 14:00-15:30

Plattformstrategien sind im Kontext der Unternehmenskooperationen und dem Streben nach ergänzenden Geschäftsmodellen aktueller denn je. Doch bevor es zu ersten Initiativen kommt, müssen entsprechende Startbedingungen erfüllt und Auswahlkriterien festgelegt sein.

 

Im Rahmen dieser Werkstatt möchten wir mit Ihnen diese Bedingungen und Kriterien erarbeiten bzw. ergänzen. Die interaktiven Einheiten werden vervollständigt mit einem Impulsvortrag über die erfolgreiche Etablierung einer eigenen Plattform bei der Hoffmann Group durch Dr. Matthias Berger.

Kerninhalte:
  • Kurzüberblick zur Plattformökonomie

  • Aufzeigen der Vor- und Nachteile möglicher Plattformstrategien

  • Chancen der Plattformökonomie in der Unternehmenskooperation

 
Ziele:
  • Kurzfristig: Gemeinsame Definition von Eingangskriterien

  • Mittelfristig: Kontextuelle Bewertung von Plattformstrategien

  • Langfristig: Entscheidungsgrundlage zur Etablierung von Plattformstrategien

Zielgruppe:
Max. Teilnehmer:
Termin:
Experten
  • Grey LinkedIn Icon

Sasha Milinkovic

mm1

  • Grey LinkedIn Icon

Matthias Berger

Hoffmann Group

 
Qualitäts- und Bewertungskriterien für IoT-basierte Smart Services
  • Vertreter aus Unternehmen, welche an der Entwicklung von Smart Services beteiligt sind.​

  • Qualitätsmanager, welche sich mit plattformbasierten Smart Services beschäftigen.

bis zu 15 Teilnehmer

tbd

Für viele Unternehmen stellt die Entwicklung von Smart Services eine Herausforderung dar, welche einerseits hohe Investitionen erfordert und deren Marktfähigkeit andererseits schwer zu bewerten ist. In der interaktiven Werkstatt diskutieren wir entlang eines Qualitätsmodells, anhand welcher Kriterien Unternehmen ihre Leistungen bereits während der Entwicklung gemeinsam mit potenziellen Kunden evaluieren können. Dabei spielt unter anderem die methodisch strukturierte Auswahl geeigneter digitaler Ökosysteme eine besondere Rolle.  

Kerninhalte:
  • Qualität von Smart Service Systemen: Sichtweisen und Ansätze​

  • Vorstellen eines integrierten Qualitätsmodells zur Bewertung von Smart Service Systemen ​

  • Fokus: Qualitätskategorien und –kriterien für Plattformen und Ökosysteme​

  • Anwendungsbeispiel​

  • Evaluation und Ansätze zur Weiterentwicklung des Modells

Ziele:
  • Kurzfristiges Ziel: Über Möglichkeiten einer strukturierten Bewertung der wahrgenommenen Qualität informieren, Austausch und verschiedene Blickwickel der Teilnehmenden​

  • Mittelfristige Ziele: Hilfestellung bei der Evaluation von Smart Service Systemen mit potenziellen Kunden und Verbesserung der Marktfähigkeit.

Zielgruppe:
Max. Teilnehmer:
Termin:
Experten
  • Grey LinkedIn Icon

Jens Neuhüttler

Fraunhofer IAO​

  • Grey LinkedIn Icon

Holger Kett

Fraunhofer IAO​

 
Industrielle B2B-Plattform-Ökonomie - zwischen Wunsch und Wirklichkeit
Zielgruppe:

Fach- und Führungskräfte mit Interesse an Plattformen und Ecosystemen im industriellen Kontext 

Max. Teilnehmer:

bis zu 25 Teilnehmer

Termin:

25.02.21, 14:30-17:00

Im Industrie 4.0-Umfeld sind in den letzten Jahren viele Plattform-Aktivitäten gestartet, auf Basis der B2C-Plattform-Erfolgsstories gehypt und teilweise auch schon wieder begraben worden. 

Nach einer Einführung ins Thema durch Impulse der drei Expert*innen werden wir gemeinsam Schwerpunkte für die Arbeit in mehreren Untergruppen definieren und in den vertieften Austausch dazu einsteigen.  

 

Kerninhalte: 
  • Herausforderungen:
    Warum lassen sich Erfolgsrezepte von Amazon, Uber und AirBnB nicht auf industrielle B2B-Plattformen und -Ecosysteme übertragen?  Welche Unterschiede gibt es zwischen B2C (Business to Consumer)- und B2B (Business to Business)-Kontext?

  • Erfolgsfaktoren:
    Was sind kritische Erfolgsfaktoren für B2B-Plattformen im industriellen Kontext? Welche Aspekte und Voraussetzungen sind zu beachten und wie kann die Umsetzung erfolgreich gestaltet werden?

  • Typologie und Praxisbeispiele:
    Welche Plattformen und Ecosystemen entwickeln sich zur Zeit im industriellen Kontext? Welche Muster bzgl. Zielsetzungen und Rollen sind zu erkennen, bei den Plattform-Betreibern und bei den Teilnehmern?

Ziele:
Teilnehmer*innen lernen Grundkonzepte und existierende Praxisbeispiele der Plattform-Ökonomie im Industrie 4.0 Kontext kennen und steigern ihre Beurteilungskompetenz bzgl. B2B-Plattformen.

Experten
  • Grey LinkedIn Icon

Hamidreza Hosseini

CEO ECODYNAMICS GmbH sowie Dozent für Plattformökonomie und Digitalisierung an der WHU Düsseldorf

Lilian Matischok

Expertin für „Digitale Transformation“ & „Industrielle Plattformökonomie“ der Arbeitsgruppe Digitale Geschäftsmodelle der Plattform Industrie 4.0

Philip Meier

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft Berlin

 

© 2021 by die genannten Organisatoren